INFOS IM DETAIL

ÜBERBLICK

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Polizeiberuf und wollen Ihnen mit den nachfolgenden Informationen näheres zum Einstellungsverfahren der Polizeien im Land Bremen mitteilen.

Die Ortspolizeibehörde Bremerhaven sowie die Polizei Bremen nutzen ein gemeinsames Einstellungsverfahren. Aufgrund der hohen Bewerberzahlen und der eher geringen Anzahl an freien Studienplätzen ist eine intensive Vorbereitung für ein gutes Abschneiden im Testverfahren besonders wichtig. Daher wollen wir Ihnen in Kürze (s. u.) das Prüfungsverfahren vorstellen und auch Tipps geben, wie Sie sich am besten auf das Verfahren vorbereiten können.

Bei Fragen rund um Ihre Bewerbung sowie zum Ablauf des Auswahlverfahrens nehmen Sie bitte Kontakt zu unseren Einstellungsberatern auf.

WEN WIR SUCHEN

Wir suchen aufgeschlossene, teamfähige, flexible, kreative, sportliche und verantwortungsvolle Menschen aus allen Kulturkreisen.

Sie …

  • haben am Tag der Einstellung die Hochschul- oder Fachhochschulreife oder einen anerkannten gleichwertigen Bildungsstand, der Ihnen den Bremischen Hochschulzugang eröffnet oder
  • verfügen am Tag der Einstellung über einen mittleren oder als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss sowie über eine abgeschlossene Berufsausbildung mit einer entsprechenden Berufserfahrung. Zur Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung ist nach Bestehen des Auswahlverfahrens der Erwerb der fachgebundenen Hochschulreife durch eine Einstufungsprüfung der Hochschule für Öffentliche Verwaltung erforderlich.
  • verfügen über eine gute körperliche Fitness
  • sind im Besitz eines Führerscheins der Klasse B (befristete Ausnahmen sind möglich)
  • besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (Ausnahmen für ausländische Mitbürger/-innen aus Nicht-EU-Staaten sind möglich)
  • gewährleisten jederzeit, für die freiheitlich demokratische Grundordnung einzutreten
  • sind nicht gerichtlich bestraft bzw. gegen Sie ist zum Zeitpunkt der Einstellung kein offenes Strafverfahren anhängig

WAS WIR BIETEN

Die Polizeien Bremen und Bremerhaven bieten Ihnen …

  • einen krisensicheren Beruf
  • ein gutes Gehalt bereits ab dem ersten Studientag
  • ein duales Bachelor-Studium mit theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalten
  • ein vielfältiges und anspruchsvolles Tätigkeitsspektrum mit Möglichkeiten der individuellen Karriereplanung.

Wir fördern die kulturelle und sprachliche Vielfalt in der Polizei. Daher wollen wir insbesondere Frauen und Männer aus anderen Kulturkreisen für den Polizeivollzugsdienst gewinnen, die in der Lage sind, sowohl in der deutschen Sprache als auch in ihrer Muttersprache flüssig zu kommunizieren. Daher werden Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund begrüßt.

Stadt Bremen und Stadt Bremerhaven fördern die Beschäftigung von Frauen und begrüßen daher ihre Bewerbungen. Über verschiedene Maßnahmen wird gezielt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gefördert.

Bitte bewerben Sie sich über unser Onlineportal unter www.polizei.bremen.de bzw. www.polizei.bremerhaven.de
Für weitere Informationen stehen Ihnen telefonisch unsere Einstellungsberater für Stadt Bremerhaven und Stadt Bremen gern zur Verfügung.

WISSEN

ÜBERBLICK

Die Wissensprüfung gliedert sich in zwei Bereiche: Grundkompetenz der deutschen Sprache (Modul 1) und Analyse der Intelligenz (Modul 2).
Deutsch als Amts- und Dienstsprache perfekt zu beherrschen als auch auf Intelligenz basierende Entscheidungen zu treffen, sind Grundvoraussetzungen für eine Teilnahme am aktiven Dienst. Diese Fähigkeiten überprüfen Modul 1 und Modul 2 bei allen Bewerbern (m/w/d). Das Ergebnis des Testbereiches Wissen fliesst in die Gesamtwertung des Einstellungsauswahlverfahrens ein.

TESTMODULE

Modul 1 (Deutsch) besteht aus 12 unterschiedlichen Aufgabengruppen, die drei übergeordnete Bereiche (Anwendung Rechtschreibung, Anwendung Grammatik und Sinnverständnis bzw. Wortbedeutung) abbilden. Insgesamt besteht das Verfahren des Modul 1 aus 138 Einzelaufgaben. Die Aufgabengruppen bestehen aus jeweils 11 – 13 Aufgaben, die in ansteigender Schwierigkeit aufgebaut sind und sich ausschliesslich mit der Grundkompetenz der deutschen Sprache (des Bewerbers (m/w/d)) befassen. Modul 1 hat eine Bearbeitungsdauer von 12 – 33 Minuten und orientiert sich an den Anforderungen der DIN 33430.

Modul 2 (Intelligenz und Struktur) ist ein vielseitig einsetzbarer, ökonomischer Intelligenztest mit einer Bearbeitungsdauer von 77 bis 130 Minuten, der sein Augenmerk auf die Anforderungen der DIN 33430 legt. Folgende Fähigkeiten werden durch das Modul 2 erfasst: verbale Intelligenz, rechnerische Intelligenz, figural-räumliche Intelligenz, Merkfähigkeit, schlussfolgerndes Denken, verbales Wissen, figural-bildhaftes Wissen, numerisches Wissen und Wissen (Gesamt) sowie fluide und kristallisierte Intelligenz.

DURCHFÜHRUNG

Die Bewerber (m/w/d) werden beide Module in einer digitalen Umgebung bearbeiten. Haptische und digitale Hilfsmittel, die Bearbeitung über Dritte als auch die Benutzung zusätzlicher Informationsquellen sind im Testverfahren ausgeschlossen.

SPORT

ÜBERBLICK

Die Sportprüfung dient dazu, die persönliche, physische und psychische Leistungsfähigkeit als auch die Diensttauglichkeit jeden Bewerbers (m/w/d), in Hinblick auf die täglichen Anforderungen an Polizisten (m/w/d) im aktiven Dienst, festzustellen.
Im Einzelprüfungen werden die essentiellen Grundvoraussetzungen für eine Teilnahme am aktiven Dienst überprüft und fliessen in die Gesamtwertung des Einstellungsauswahlverfahrens ein. In Hinblick auf die Studienplatzvergabe kann ein überdurchschnittliches Ergebnis zu Bonuspunkten führen (s. Bonussystem). 

Inhalte, PARAMETER UND MINDESTLEISTUNGEN

RUHIGER ARM – Überprüfung der Handgröße und Hand-/Fingerkraft

Testablauf

  • Durchführung eines Spanngriffs an der Dienstwaffe (Red Gun)
  • Bedienung des Verschlussfanghebels (bei geschlossenem Verschluss)
  • Betätigen des Abzuges

    Mindestleistung: Ordnungsgemäße Durchführung

    Trainingstipps: Ausgewogenes Trainingsprogramm zur Stärkung der Hand- als auch der Unterarmmuskulatur durch z.B. Hand Balancing, Farmer’s Walks, Statisches Einarmhängen, Rudern, Kreuzheben, Heavy Grips o. ä. Fingerhantel
    _

SICHERER HALT – Messung der Handkraft

Testablauf

  • Bedienung eines Dynamometers zur Bestimmung der Handkraft in Kg
  • Jeweils fünf Messungen pro Hand (zehn Messungen insgesamt)

    Mindestleistung: Jede Einzelmessung muss einen Mindestwert von 25 Kg erreichen. Alle Messungen müssen im Mittelwert 29 Kg erreichen.

    Trainingstipps: Ausgewogenes Trainingsprogramm zur Stärkung der Hand- und Griffkraft durch z.B. Farmer’s Walks, Hängen an der Klimmzustange, Heavy Grips o. ä. Fingerhantel

HOCH HINAUS – Überprüfung der vertikalen Sprungkraft

Testablauf

Der Bewerber (m/w/d) stellt sich aufrecht mit ausgestrecktem Arm und ausgestreckter Hand hin, ohne die Fersen vom Boden abzuheben. Hiermit wird die sog. „Reichhöhe“ am Messgerät „Vertec“ ermittelt.

  • Der Bewerber (m/w/d) holt nun von unten Schwung, springt ab und markiert den höchsten Punkt als sog. „Sprunghöhe“ am Messgerät „Vertec“.
    Die Differenz zwischen „Reichhöhe“ und „Sprunghöhe“ beziffert die sog. „absolute Sprunghöhe“ und gilt als Testergebnis.

    Mindestleistung: Folgende Differenzwerte müssen von den Bewerbern (m/w/d) erreicht werden: (m) 43 cm, (w) 35 cm, (d) s. u. Anmerkung zu „divers“.

    Trainingstipps: Ausgewogenes, intermittierendes Aufbautraining mit Kniebeugen, Box Jumps, Jumping Lunges, Planking, Seilspringen und Bounds

RETTER IN DER NOT – Überprüfung der Kraftausdauer und der körperlichen Leistungsbereitschaft

Testablauf

  • Überwinden eines Kastens
  • Transport (Ziehen, Schieben) einer Rettungspuppe (80 kg, realistische Gewichtsverteilung) über 25 Meter
  • Ablegen der Puppe auf einer Weichbodenmatte

    Mindestleistung: Folgende Werte müssen von den Bewerbern (m/w/d) erreicht werden: (m) 45 Sekunden, (w) 70 Sekunden, (d) s. u. Anmerkung zu „divers“.

    Trainingstipps: Einarmiges Kurzhantel-Rudern, Klimmzüge, Rudern am Kabelzug, Langhantel-Rudern, Reverse Flys, Kreuzheben und Sumo-Kreuzheben

LANGER LAUF – Überprüfung der Ausdauer und der Gesamtfitness

Testablauf
 

  • Zur Überprüfung wird der sportwissenschaftlich belegte „Cooper Test“ herangezogen. 12 Minuten sind durchgängig im Lauftempo zu bewerkstelligen. Die erreichte Laufdistanz gilt als Testergebnis.

    Mindestleistung: Folgende Werte müssen von den Bewerbern (m/w/d) erreicht werden: (m) 2.250 m, (w) 1.890 m, (d) s. u. Anmerkung zu „divers“.

    Trainingstipps: Klassisches Intervalltraining, Cardio-Training, Joggen mit Zwischensprints, Spinning und Yoga

ANMERKUNG ZU DIVERS [d]

Zurzeit sind uns keine sportwissenschaftlichen Forschungen bekannt, die uns ermöglichen würden, entsprechende Normen und Parameter für eine dritte Kategorie „divers“ einzurichten. Personen, die beim Standesamt entweder keine Angaben zum Geschlecht oder die Angabe „divers“ haben eintragen lassen, müssen sich daher für die Bewertungskategorie „weiblich“ oder „männlich“ entscheiden. Dies ist der Prüfungskommission mittels standesamtlichem Nachweis rechtzeitig anzukündigen.

Bonussystem

Bewerber (m/w/d) die bei der Übung LANGER LAUF besonders gut abschneiden (m: ab 2.880 m, w: ab 2.520 m, d: s.o. Anmerkungen zu „divers“) bekommen einen Bonus auf die Gesamtpunktzahl des Einstellungsauswahlverfahrens angerechnet. Ebenso können Inhaber (m/w/d) des DSA (Deutsches Sportabzeichen) des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) oder des DLRG-Rettungsschwimmerscheins, wenn diese nicht älter als ein Jahr sind, bei Vorlage, Bonuspunkte auf die Gesamtpunktzahl des Einstellungsauswahlverfahrens angerechnet bekommen. Sowohl DSA (Deutsches Sportabzeichen) des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) als auch der DLRG-Rettungsschwimmerschein müssen bei Vorlage minimal dem „Silber“-Niveau entsprechen.

Wiederholung des Sporttests

Bewerber (m/w/d), die den Sporttest nicht bestanden haben, können eine einmalige Wiederholung beim Prüfungsgremium beantragen. Die Terminvergabe für die Wiederholung des Sporttest wird durch das Prüfungsgremium separat bekannt gegeben. Die Wiederholung findet, um eine ausreichende Rekuperation und erneute Vorbereitung des Bewerbers (m/w/d) zu gewährleisten, frühestens 4 – 6 Wochen nach der ersten Sportprüfung statt.

Interview

ÜBERBLICK

Die mündliche Prüfung dient im Wesentlichen dazu, den persönlichen Eindruck abzurunden und Ihre persönliche und soziale Kompetenz festzustellen.
Im Einzelgespräch werden Sie gebeten, sich kurz vorzustellen, Ihren bisherigen Werdegang sowie Ihre persönlichen Neigungen zu schildern und Ihren Berufswunsch zu erläutern. Den Mitgliedern der Prüfungskommission ist es freigestellt, daran anknüpfende Fragen zu stellen und auf allgemeine Themen und Wissensbereiche einzugehen.

Inhalte

  • Organisationsstruktur (Organigramm, Aufgaben der unterschiedlichen Bereiche innerhalb der Polizei, wie z.B. Bereitschaftspolizei, Schutzpolizei, Wasserschutz oder KriPo)
    Erläuterung > Der Bewerber (m/w/d) soll zeigen, dass er sich mit dem Polizeiberuf (und auch seinen Nachteilen) im Allgemeinen und mit der Polizeien im Land Bremen im Speziellen beschäftigt hat.
  • Freiheitlich-demokratische Grundordnung (Wichtige Grundrechte, Gewaltenteilung…)
    Erläuterung > Der Bewerber (m/w/d) soll Kenntnisse über die freiheitlich-demokratische Grundordnung vorweisen, denn diese ist Grundlage jeden staatlichen Handelns.
  • Problemorientiertes Denken (Postkorbaufgabe)
    Erläuterung > Der Polizeiberuf erfordert regelmäßig schnelle, aber trotzdem gut überlegte Entscheidungen bei komplexen Problemen. Im Rahmen dieses Prüfungsteils sollen die Fähigkeiten zum logischen Denken und die Entschlussfähigkeit des Bewerbers (m/w/d) überprüft werden.
  • Stressbewältigung/Umgang mit Stress
    Erläuterung > Der Polizeiberuf stellt besondere Anforderungen an die psychische und physische Belastbarkeit. Stress lässt sich dabei nicht immer vermeiden. Der Bewerber (m/w/d) soll deshalb zeigen, dass er eine grundlegende Vorstellung von Stressbewältigung hat und aufzeigen kann, wie man Stress im Vor- und im Nachhinein bewältigen kann.
  • Teamfähigkeit
    Erläuterung > Teamfähigkeit ist elementarer Bestandteil der Polizeiarbeit. Sie wird deshalb auch im Interview anhand von Fallbeispielen geprüft.
  • Selbstreflexion
    Erläuterung > Jede polizeiliche Lage soll nach Abschluss im Sinne des 3-Phasen-Modells (Vorbereitung – Aktion – Nachbereitung) nachbereitet werden. Dazu ist es erforderlich, dass die eigene Leistung eingeschätzt werden kann und ggf. Schwachstellen erkannt werden.

Mindestleistung und Parameter

Die mündliche Prüfung obliegt ebenfalls einer Punktwertung, die in die Gesamtwertung einfließt. Nach der mündlichen Prüfung wird Ihnen durch die Kommission Ihr Bestehen / Nichtbestehen der Prüfung mitgeteilt.
Bei bestandener mündlicher Prüfung werden Ihre Ergebnisse im Prüfungsverfahren zusammengetragen und in einer Rangliste aufgeführt.
Diese Liste ist entscheidend für die Zuweisung eines Studienplatzes (vorbehaltlich der erfolgreichen ärztlichen Untersuchung).
Nach erfolgreicher Teilnahme an der mündlichen Prüfung folgt direkt im Anschluss die ärztliche Untersuchung (nach Kapazität des Arztes).

HINWEIS

Wichtig: Das Bestehen des Verfahrens ist nicht gleichbedeutend mit dem Erhalt eines Studienplatzes. Je nach Anzahl der zu vergebenden Stellen erhalten die Bestplatzierten (m/w/d) der Rangliste einen Studienplatz.

Studienplatzvergabe

INFORMATION

Nach Abschluss des gesamten Prüfungsverfahrens werden Sie nach bestandenem Auswahlverfahren über den Ausgang informiert.
Sie erhalten entweder eine Direktzusage für einen Studienplatz oder die Mitteilung über Ihre Platzierung auf der sogenannten Nachrückerliste. Sollten Sie sich auf dieser Liste befinden, müssen Sie darauf hoffen, dass Ihre Mitbewerber (m/w/d) um einen Platz bei der Ortspolizeibehörde Bremerhaven oder Polizei Bremen absagen, weil sie sich zum Beispiel für andere Landespolizeien entschieden haben, die schulischen Voraussetzungen nicht erfüllen oder einen anderen beruflichen Werdegang einschlagen möchten.

Wichtiger Hinweis

Information des Ärztlichen Dienstes der Polizei Bremen zur Auswahluntersuchung von Bewerberinnen und Bewerbern

Die Auswahluntersuchung dient der Feststellung der gesundheitlichen Eignung für die Einstellung in den Polizeivollzugsdienst (= Polizeidiensttauglichkeit) im Rahmen des Auswahlverfahrens.
Der Polizeivollzugsdienst stellt besonders hohe Anforderungen an die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie an die seelische Belastbarkeit. Die gesundheitliche Eignung setzt voraus, dass die Möglichkeit künftiger Erkrankungen und des Eintritts dauernder Dienstunfähigkeit vor Erreichen der Altersgrenze mit überwiegender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen sein muss.

Beurteilungsgrundlagen

  • Polizeidienstvorschrift (PDV) 300
  • Prognostische Einschätzung der künftigen Verwendungsfähigkeit
  • Verfahrensordnung über das Auswahlverfahren

Untersuchungsumfang

  • Erhebung der Anamnese und Prüfung von auswärtigen Vorbefunden
  • körperliche Untersuchung
  • Urinprobe
  • Blutabnahme
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Hörtest
  • Sehtest: Sehschärfe, Gesichtsfeld, Farbunterscheidungsvermögen, Lichtsinn (Dämmerungssehschärfe, Blendungsempfindlichkeit), Stereosehen
  • Belastungs-EKG

Hinweis
Bewerberinnen und Bewerber sollten sich bei Verhinderung oder Verspätung unverzüglich im Ärztlichen Dienst unter Telefon 0421-362 12633 oder 12565 melden.

Wenn Sie unsere Seite weiter nutzen (wollen), stimmen Sie bitte der Nutzung von Cookies zu | Weitere Informationen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies betreffend Ihres Besuchs setzen. (siehe Datenschutzerklärung)

Schließen